Planet VaoVaoWeb header image

MVola: das mobile Geld

Während wir uns hier mit Bankräubern, Kreditkarten, Sparkassen, Direktbanken, PayPal und neuerdings auch Flattr herumschlagen, haben viele Menschen in Madagaskar noch überhaupt kein Bankkonto.

Mit dem Bankkonto in der Hosentasche könnte sich das bald ändern. Nachdem sich mobile Bezahlsysteme per Mobiltelefon schon in einigen anderen Ländern wie Kenia etabliert haben, bietet nun auch Telma (Telecom Malagasy), der einstige Staatskonzern und Monopolist für Telekommunikation, eine solche Lösung auf dem Markt an: MVola. Damit wird es jetzt auch in den entlegensten Winkeln Madagaskars möglich, Bankgeschäfte zu tätigen – vorausgesetzt, es gibt dort eine Netzabdeckung durch Telma, wie das Madagaskar-Blog detailliert ausführt.

Kommentieren

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, daß der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluß aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben.

Aktuelles

zum Thema: Finanzen