Planet VaoVaoWeb header image

Chora

Da war diese junge Frau, sie kam verstaubt und mit Rucksack zum Café auf der Treppe. Sie suchte eine Unterkunft, einen Raum zum Ausruhen – sonst nichts. Denn sie kam nicht vom Hafen Katapola herauf, bequem mit dem Bus, sie kam den langen und anstrengenden Fußweg von Ägiali entlang. Sie blieb zwei Tage als Gast in meinen Räumen, ein wenig ruhelos, aber bereit sich mitzuteilen. Dass in ihren Ausweispapieren eine echte Prinzessin vermerkt war – wen interessiert das schon in der Chora von Amorgos.

Kommentieren

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, daß der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluß aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben.

Aktuelles

zum Thema: Reisen